Venture Capital oder Angel Investor: Was ist der Unterschied?

Ob Startup oder gestandenes Unternehmen, wenn Sie Wachstum vorzeigen können und dennoch an finanzielle Grenzen stoßen, könnte ein externes Investment genau richtig für Sie sein.

Sie geben einen Anteil an Ihrem Unternehmen ab, sind dafür sofort flüßig und können effektiv weiter wachsen und somit auch mehr Geld verdienen.

Doch gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten für die Finanzierung, wo also anfangen? Insbesondere in der Startup-Szene wird oft von Venture Capital und von Angel Investoren gesprochen. Doch was hat es damit auf sich und wie unterscheiden sich die beiden?

Venture Capital

Hier spricht man in der Regel von einem Venture Capital Unternehmen, in welches diverse Privatpersonen (oder auch andere Unternehmen) Geld gesteckt haben, mit dem Ziel dieses zu investieren.

VC’s sind oft weniger risikofreudig, da Sie die Verantwortung für das Geld ihrer Kunden tragen. Sie unterstützen oft nur Startups, die bereits gewisse Erfolg, insbesondere im finanziellen Bereich, aufweisen können.

Angel Investor

Unter einem Angel Investor versteht man eine Privatperson, die direkt in ein Startup (oder anderes Unternehmen) investiert und sich dadurch einen Gewinn erhofft.

Angel Investoren sind oft die ersten, die sich überhaupt bereit erklären, in ein junges Unternehmen zu investieren. Sie tragen dadurch ein hohes Risiko, da zum Teil nicht mal das Geschäftsmodell getestet ist oder keine Gewinne abgeworfen hat. Der Ertrag ist dafür umso höher, wenn ein Business erfolgreich wird.

Mehr dazu in dieser Infografik:

Quelle: Infografik

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.