Gute Verkaufstexte schreiben lernen

Ihre Zeit gehört Ihnen. Sie können sie nutzen, wie Sie wollen. Ich schätze die Zeit, die Sie damit verbringen, meinen Artikel zu lesen – danke. Und heute bitte ich Sie, sich 3 Minuten Ihrer Zeit zu nehmen, um diesen Beitrag zu lesen. Sie werden einen kleinen Schritt lernen, mit dem Sie die nächsten 24 Stunden Ihres Verkaufstages verbessern können.

Positive Gewohnheiten schaffen.

Wussten Sie, dass Untersuchungen zeigen, dass schlechte Gewohnheiten zu Depressionen führen, die Leistung mindern und Chaos in Ihrem Leben verursachen? Fühlen Sie am Ende des Arbeitstages ein Erfolgserlebnis oder fragen Sie sich, wo die Zeit geblieben ist, weil Sie nicht viel geschafft haben?

Eines Tages… wird die Zeit Sie einholen. Und Sie werden aufwachen und feststellen, dass Ihre Errungenschaften noch in ferner Zukunft liegen. Das ist mir passiert. Und ich kann Ihnen sagen, es ist keine angenehme Erkenntnis. Ich will nicht, dass es Ihnen passiert.

Gewohnheiten sind Praktiken oder Tendenzen. Sie können mit Absicht oder als unbewusste Praxis geschaffen werden. Zähneputzen ist wahrscheinlich eine unbewusste Gewohnheit von Ihnen. In den frühen 1900er Jahren hatte Zähneputzen jedoch keine Priorität, geschweige denn eine unbewusste Gewohnheit. Es bedurfte eines Werbefachmanns namens Claude C. Hopkins, um das Zähneputzen mit „Pepsodent“ zur alltäglichen Gewohnheit zu machen. Es hatte viele andere Werber gegeben, die versucht hatten, viele verschiedene Zahnpastazubereitungen zu verkaufen, aber es war Herr Hopkins, der den Schlüssel zur Schaffung einer positiven Gewohnheit des Zähneputzens als ein weltweites Phänomen ansah.

Claude Hopkins war vor allem für eine Reihe von Regeln bekannt, die erklären, wie neue Gewohnheiten bei den Verbrauchern geschaffen werden können. Nennen Sie es Verbraucher, Käufer oder Interessenten, auch Sie brauchen Ihr Regelwerk.

ABER….

Die meisten Menschen schrecken vor dem Schaffen von Gewohnheiten zurück, weil sie das Gefühl haben, dass ihnen etwas weggenommen wird, wie Spontaneität oder ihre Wahlfreiheit. Die Wahrheit ist, dass positive Gewohnheiten uns auf Kurs halten. Sie bringen uns vorwärts, ohne darüber nachzudenken. Wir alle brauchen positive Gewohnheiten in unserem Leben, wenn wir Erfolg haben wollen.

Um positive Gewohnheiten in Ihrer Verkaufswelt zu schaffen, ist es notwendig, dass Sie verstehen, wie Ihr Verstand Gewohnheiten schafft, insbesondere schlechte Gewohnheiten.

Gewohnheitsregeln bringen Sie durch den Tag.

Was wusste Claude Hopkins, was Sie wissen müssen? Er schuf ein Verlangen. Die Konsumenten von Pepsodent sehnten sich danach, sich die Zähne zu putzen!

Denken Sie daran … das funktioniert für Sie persönlich und auch für Ihre Aussichten.

Herr Hopkins benutzte einfache Auslöser, um die Verbraucher zur Verwendung der von ihm vertretenen Produkte wie Quaker Oats zu überreden… „Ein Frühstückscerealien, das 24 Stunden lang Energie liefert, wenn Sie jeden Morgen eine Schüssel essen!

Die Botschaften, die Sie sich selbst sagen, und die Botschaften, die Sie Ihren Interessenten vermitteln, sind sehr wirkungsvoll….. Die psychologische Forschung beweist, wie Botschaften neue Gewohnheiten schaffen können, sowohl negative als auch positive. Deshalb ist es unbedingt erforderlich, dass Sie auf Ihr gewohntes Verhalten achten.

Wenn Sie tagsüber Ihre eigenen Gewohnheitsregeln aufstellen, wird die Routine der Gewohnheiten Sie leichter vorwärts bringen. Das Entgleisen wird weniger problematisch sein, denn die Routine, die Sie sich angewöhnt haben, wird mit der Zeit zu einer automatischen Gewohnheit werden.

Hier sind ein paar Regeln, die Sie sich jetzt schon selbst aufstellen können.

Regel 1 Positive Gewohnheiten – Aufstehen, wenn der Alarm losgeht.

Sind Sie das…Sie schminken sich im Auto, weil Sie spät aufgestanden sind?

Stoppen Sie das morgendliche Chaos, indem Sie sofort aufstehen, wenn der Wecker klingelt. Wenn Sie 3 oder 4 Mal auf den Schlummerknopf drücken, stehen Sie wahrscheinlich auf und hetzen herum, weil Sie sich verspätet haben. Wissen Sie überhaupt, warum Sie das Nickerchen 3 oder 4 Mal gedrückt haben? Es könnte Gewohnheit sein. Es könnte sein, dass Sie nicht genug Schlaf bekommen haben, weil Sie keine Abendroutine für die Schlafenszeit oder eine konstante Schlafenszeit haben. Es könnte sein, dass Sie den Tag meiden, weil Sie überwältigt aufwachen. Ich weiß, wie sich das anfühlt.

Wie Sie sehen, war ich während des größten Teils meiner Verkaufskarriere alleinerziehende Mutter und zog meinen Sohn allein auf. Ich hatte also nicht nur mit einer unmöglichen Arbeitsbelastung zu kämpfen, sondern ich kam auch nach Hause in einen unmöglichen Haushalt. Diejenigen von Ihnen, die alleinerziehend sind, wissen, was ich meine.

Niemand wartete auf mich, als ich von einem langen Arbeitstag nach Hause kam, das Abendessen auf dem Tisch stand, die Wäsche gewaschen und das Haus gereinigt war. Es gab niemanden, der meinem Sohn bei seinen Schularbeiten half. Es gab niemanden, der die Gartenarbeit erledigte. Niemand, der mit den Finanzen half. Ich fühlte mich in allen Bereichen meines Lebens von dem Moment an überfordert, als ich morgens aufstand, bis ich abends ins Bett ging. Es war an der Zeit, einen strengen Blick auf mein Leben zu werfen. Ich musste das Chaos beenden. Denn es war das Chaos, das mich zurückhielt. Ich musste Veränderungen vornehmen.

Regel 2 Positive Gewohnheiten – Beginnen Sie mit einem kleinen Schritt pro Woche.

Bestimmte Gewohnheiten, die Sabotage auslösen

Bedenken Sie dies… Sie sabotieren den Tag gleich morgens, wenn Sie wiederholt die Schlummertaste drücken. Später als geplant aufzustehen verursacht eine Kette negativer Konsequenzen. Sie hetzen in einem chaotischen Zustand herum und versuchen, die Kinder zur Schule und Sie pünktlich zur Arbeit zu bringen. Dann wundern Sie sich, warum alles schief zu gehen scheint, und Sie sind so schlecht gelaunt! Verbessern Sie die nächsten 24 Stunden, indem Sie pünktlich aufstehen! Dies ist ein einfacher und kleiner Schritt, der die Macht hat, den Verlauf Ihres Tages zu ändern, und doch drücken Sie einfach die Schlummertaste!

Fangen Sie also klein an mit etwas, das einen großen Einfluss auf Ihren Verkaufstag haben kann. Stehen Sie auf, wenn der Wecker klingelt! Tun Sie dies in den nächsten 30 Tagen jeden Tag. Wenn sich die automatische Gewohnheit in 30 Tagen nicht herausgebildet hat, dann tun Sie es so lange, bis der Wecker Sie ohne Bedenken aufstehen und aus dem Bett holen lässt!

Wie kann man damit beginnen, gezielt positive Gewohnheiten zu schaffen?

Kontrolle zurücknehmen

Hier ist, wie Ihr Gehirn arbeitet, um eine Gewohnheit zu schaffen. Es wird die Gewohnheitsschleife genannt: Stichwort – Routine – Belohnung

Charles Duhigg schrieb ein unglaubliches Buch mit dem Titel „Die Macht der Gewohnheit“. Es ist leicht zu lesen, dass Herr Duhigg in einfachen Worten erzählt, die durch Studien und Forschungen untermauert werden. Wenn Sie über diesen kurzen Artikel hinaus weitere Informationen wünschen, kann ich sein Buch sehr empfehlen.

Aber hier ist die gute Nachricht… wenn Sie sich überfordert fühlen, überfordert sind und jeden Tag im Chaos leben, können Sie heute mit kleinen Schritten beginnen, um die Kontrolle zurückzugewinnen. Es ist also wichtig zu verstehen, wie sich eine Gewohnheit entwickelt.

Lassen Sie uns den Alarm noch einmal wie im obigen Beispiel verwenden.

Das Stichwort ist der Alarm, der losgeht. Die Routine trifft das Nickerchen. Die Belohnung ist es, noch 20 Minuten lang gemütlich im Bett zu bleiben und zu schlafen. Jedes Mal, wenn Sie den Schlummerknopf drücken, verstärken Sie die schlechte Angewohnheit, nicht sofort aufzustehen, wenn der Wecker klingelt. Mit jedem Tag, an dem Sie dies tun, wird das Drücken der Schlummertaste immer mehr zur Gewohnheit. Ich muss zugeben…dies war für mich eine der am schwersten zu ersetzenden Gewohnheiten.

Neue positive Gewohnheiten

Um die Gewohnheit, die Schlummertaste zu drücken, zu ändern, denken Sie an eine Belohnung, um das neue Verhalten zu verstärken. Es muss etwas sein, das sich für Sie lohnt, aufstehen zu wollen. Ich werde meins teilen. Meine neue Belohnung für das Aufstehen beim ersten Weckerklingeln war ein Kaffee bei Starbucks auf dem Weg zur Arbeit. Immerhin…pünktlich aufzustehen, hatte ich tatsächlich Zeit, einen Kaffee bei Starbucks zu trinken! Es wurde mir so zur Gewohnheit, dass der Barista im örtlichen Starbucks meinen Kaffee in Erwartung meiner Ankunft zubereitete! Er sagte, er erinnere sich an meine Bestellung, weil sie so einfach sei… einfacher Kaffee mit Sahne. Ich schätze, niemand kauft einfachen Kaffee bei Starbucks!

Welche Belohnung wird Sie beim ersten Alarm aufstehen lassen?

Die Forschung zeigt, dass die Belohnung, um eine neue Gewohnheit zu bilden, Freude bereiten muss. Erinnern Sie sich, Herr Hopkins, am Anfang dieses Artikels? Er schuf eine Gewohnheit durch eine Begierde. So funktionieren Stichworte und Belohnungen. Das Verlangen treibt die Gewohnheitsschleife an… Stichwort – Routine-Belohnung. Kultivieren Sie also das Verlangen, die Schleife anzutreiben.

Wie Charles Duhigg erklärt

Dies erklärt, warum Gewohnheiten mächtig sind: Sie erzeugen neurologische Gelüste. Meistens entwickeln sich Sehnsüchte so allmählich, dass wir uns ihrer Existenz nicht wirklich bewusst sind, so dass wir oft blind für ihre Einflüsse sind.

Lassen Sie uns Bewegung machen. Manche Menschen gewöhnen sich an die Bewegung, weil sie sich dadurch gut fühlen. Deshalb erwarten und sehnen sie sich nach der chemischen Reaktion, die ihnen die Übung bietet. Andere Menschen mögen das Gefühl, dass das Training ihnen ein Erfolgserlebnis bietet. Also „sehnen“ sie sich nach regelmäßiger Bewegung als Triumphgefühl, indem sie ihre Aktivitäten verfolgen.

Achtung!

Für dauerhafte Veränderungen reichen Stichwort und Belohnung nicht aus. Dauerhafte Veränderung geschieht, wenn Ihr Gehirn beginnt, das Verlangen, die Belohnung zu erwarten. Das Stichwort muss nicht nur eine Routine auslösen, sondern auch das Verlangen danach, dass die Belohnung kommt. Nun, wenn mein Wecker klingelt, erwartet mein Gehirn, dass ich Zeit habe, eine Tasse Kaffee von Starbucks zu genießen.

Welche Gewohnheitsregeln müssen Sie aufstellen, um Ihre Verkaufstage produktiver und erfolgreicher zu gestalten? Beginnen Sie, an Ihren eigenen positiven Gewohnheiten zu arbeiten, indem Sie jede Woche einen kleinen Schritt machen.

Lassen Sie mich vorschlagen, jeden Morgen mit dem Alarm zu beginnen und eine Eingabeaufforderung zu verwenden, um Ihnen zu helfen. Denken Sie vor dem Schlafengehen an einen positiven Gedanken, um auch aufzuwachen. Schreiben Sie ihn auf einen Zettel und zeigen Sie ihn auf Ihrem Wecker an, damit Sie, wenn Sie sich umdrehen, um den Wecker auszuschalten, den neuen positiven Gedanken sehen und Ihren Tag in den nächsten 24 Stunden mit einer verbesserten Sicht beginnen können. Und vergessen Sie nicht, sich selbst auf eine Weise zu belohnen, die das Verlangen weckt, aufstehen zu wollen, wenn der Wecker am nächsten Tag losgeht. Wenn Sie einen Rückfall erleiden, fangen Sie einfach von vorne an, denken Sie an eine bessere Belohnung und beginnen Sie von vorne.

Wenn Sie bereits aufstehen, wenn der Wecker zum ersten Mal klingelt, dann fügen Sie die Gewohnheit des „positiven Denkens“ nach einer Notiz hinzu, um Ihren Tag zu verbessern.

Fazit

Einer der Gründe, warum ich diese Serie begonnen habe, ist, dass ich in meinen Coachingsitzungen viel zu oft höre: „Ich habe nicht genug Zeit zum Verkaufen“ – das ist die größte Beschwerde, die ich von Verkäufern höre. Dennoch sagen mir dieselben Verkäufer, wenn sie gefragt werden, dass sie vor dem Aufstehen mehrmals die Schlummertaste gedrückt haben. Sie beginnen ihren Tag…im Rückstand. Sie denken vielleicht, dass dies eine zu einfache Idee ist, um beim ersten Klingeln des Weckers aufzustehen… aber es sind oft die einfachen Dinge, die die größte Wirkung haben. Ich bitte Sie nur darum, es morgen auszuprobieren. Dann versuchen Sie es am nächsten Tag und am nächsten Tag wieder, bis Sie überzeugt sind, dass Ihr Tag reibungsloser verläuft, wenn Sie pünktlich aufstehen!

Um weitere kleine positive Gewohnheiten, die Sie in Ihren Verkaufstag einfließen lassen können, zu berücksichtigen, schauen Sie sich einen neuen Abschnitt auf meiner Website unter der Registerkarte „Ressourcen“ mit dem Titel „Sales Intelligence Rules“ an. Diese Regeln werden Ihnen helfen, das Chaos in Ihrem Verkaufstag zu beseitigen. Eigentlich habe ich die Regeln „Chaos-Eliminierer“ genannt. Sie werden einfache positive Gewohnheiten finden, die Ihnen helfen können, Ihren Tag zu bewältigen, damit Sie sich auf den Verkauf konzentrieren können. Schauen Sie öfter vorbei, denn ich werde die Chaos-Eliminatoren jeden Tag erweitern!

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.